Johannes Brahms 1833-1897 - Nänie Op.82

Brahms begann die Arbeit an der Vertonung von Schillers Nänie im Frühjahr 1880 als Reaktion au den Tod eines Freundes, des Malers Anselm Feuerbach. Er stellte das Werk im Sommer 1881 fertig und widmete es Henriette Feuerbach, der Stiefmutter des Malers.

Ludwig van Beethoven 1770-1827 - Fantasie für Klavier, Chor und Orchester in c-moll Op.80

Anlässlich einer im Dezember 1808 stattfindenden Akademie in Theater an der Wien führte Beethoven zum Abschluss die Chorfantasie zum ersten Male auf. Er schrieb das Werk in sehr kurzer Zeit nieder. Die Einleitung war noch nicht auf Papier vollendet und wurde von Beethoven an dieser Uraufführung mehrheitlich improvisiert. Der Chortext stammt vom Dichter Christoph Kuffner.

Charles Gounod 1818-1893 - Messe solennelle en l'honneur de Säinte-Cécile in G-Dur

Gounod komponierte die Cäcilienmesse im Alter von 37 Jahren. Das üppige Werk wurde am 22. November 1855 in St-Eustache in Paris uraufgeführt. Der damals ebenfalls anwesende Komponist Camille Saint-Saëns schrieb später: 'Die Aufführung der Cäcilienmesse rief eine Art Benommenheit hervor. Diese Einfachheit, diese Grösse, dieses reine Licht, das sich über die Musikwelt wie eine Dämmerung breitete, setzte die Leute in Erstaunen: Man fühlte, dass hier ein Genie tätig gewesen war ... glänzende Strahlen gingen von dieser Messe aus ... zunächst war mach geplendet, dann berauscht und schliesslich überwältigt.'