16. & 17. Juni 2012

Luis Bacalov (* Buones Aires 1933)

Misa Tango

Mit der Misa Tango hat Luis Bacalov eine Kombination geschaffen, die es vorher noch nicht gegeben hat, nämlich die Verbindung von argentinischer Volksmusik mit Kirchenmusik. Mit dieser Mischung verwischt er auch die seit dem Mittelalter von der Kirche geschaffenen Grenzen zwischen der ernstzunehmenden strengen Sakralmusik und der Musik des einfachen Volkes. Nun wer schon mal Tangomusik gehört hat, der weiss, dass diese mindestens so tief geht, wenn nicht gar tiefer, als manche kirchliche Komposition. Die Messe ist für zwei Gesangssolisten, Bandoneon, Gemischten Chor und grosses Orchester gesetzt und erlebte 1999 in Rom ihre europäische Erstaufführung.

John Rutter (* London 1945)

Magnificat

John Rutters „Magnificat“ verströmt pure Lebensfreude. Dem erfolgreichen Engländer standen bei der Komposition Marienfeste vor Augen, wie er sie in Spanien, Südamerika oder in der Karibik erlebt hatte. Er schreibt: „Dort sind Feiertage zu Ehren der Gottesmutter freudige Anlässe für die Menschen, sich hinaus auf die Straßen zu begeben und mit Prozessionen, Gesang und Tanz zu feiern.“ Solche Eindrücke und der hymnisch-poetische Text des Magnificats haben John Rutter zu einem höchst vitalen und lebensbejahenden Werk inspiriert, das 1990 in der New Yorker Carnegie Hall uraufgeführt wurde.



Ausführende:
Christine Esser, Sopran
Raphael Jud, Bariton
Michael Zisman, Bandoneon

Chorgemeinschaft Sihlau
Singgemeinde Pfäffikon
Orchester Camerata Cantabile

Leitung:
Christof Brunner
Nicolas Plain

>> Flyer (PDF)